7 Tipps, die dir dabei helfen deine Zeit effizienter zu nutzen

Leider hat ein Tag nur 24 Stunden und davon sollte man sogar noch 8 – 10 Stunden schlafen. Damit du deine Lernziele erreichst und Hobbies sowie soziale Kontakte dabei nicht zu kurz kommen, ist es notwendig deine verfügbare Zeit gut und richtig einzusetzen.

In diesem Artikel möchte ich dir ein paar Tipps zeigen, die dir dabei helfen sollen das meiste aus deiner Zeit herauszuholen.

Tipp #1: Ziele & die notwendigen Schritte festlegen

Wenn du deine Ziele kennst, fällt es dir leichter die einzelnen Schritte auf dem Weg dorthin zu priorisieren. Erstelle Deadlines für deine Ziele und überlege dir den notwendigen Zeitaufwand für die einzelnen Schritte. Die meisten Menschen tendieren dazu Zeitaufwände viel zu optimistisch einzuschätzen. Behalte das im Hinterkopf und bleib großzügig bei deinen Schätzungen. Zumindest bei den ersten Planungen. Ein Lernplan oder eine einfache Checkliste werden dir helfen.

Tipp #2: Setze dir Deadlines

Hast du schonmal vom parkinsonschen Gesetz gelesen? Es besagt, dass sich Arbeit in dem Maße ausdehnt, wie Zeit für die Erledigung zur Verfügung steht. Fordere dich selbst heraus, setze zeitliche Limits für deine Aufgaben und gib dein Bestes um diese Deadlines einzuhalten.

Tipp #3: Fokussiere dich auf Aufgaben, die dich deinen Zielen näher bringen

Versuche Aufgaben welche dich nicht näher an deine Ziele bringen so weit wie möglich zu reduzieren, aber vernachlässige dabei nicht deine Erholungsphasen. Ausgeschlafene zwei Stunden sind mehr wert als vier Stunden in denen du kaum die Augen offen halten kannst.

In diesem Artikel findest du Techniken um deine Aufgaben zu priorisieren.

Tipp #4: Lasse dir helfen

Wenn du bei einer Aufgabe oder in einem Fach stundenlang nicht weiterkommst und du die Möglichkeit hast, dann frage jemanden der sich bereits damit auskennt. Vielleicht jemanden aus deinem Freundeskreis, deiner Familie oder einer deiner Kollegen.

Tipp #5: Teile deine verfügbare Zeit in Blöcke auf

Ausreichend Pausen/Erholungsphasen einzuplanen ist nicht nur wichtig für deine Konzentration, sondern auch für deine Gesundheit. Versuche dich so gut wie möglich an deine Zeitplanung zu halten und nutze Pausen, um wieder Kraft für die nächste Lerneinheit zu sammeln.

Tipp #6: Potentielle Ablenkungen auf ein Minimum reduzieren

Beseitige soweit wie möglich jede Ablenkung. Achte darauf, dass dein Arbeitsplatz sauber und deine Umgebung möglichst ruhig ist. Wenn deine Verpflichtungen es zulassen, kannst du auch dein Smartphone abstellen.

Wenn du öfter deinen PC oder Laptop für das Lernen brauchst und dieser nicht ausschließlich dafür gedacht ist, dann erstelle dir einen eigenen Account der nur für Lernzwecke bestimmt ist. Dort sollten weder Fotos noch Spiele oder andere potentielle Ablenkungen zu finden sein.

Tipp #7: Notiere deine Gedanken

Hin und wieder kommt es vor, dass einem während einer Aufgabe Gedanken in den Sinn kommen, die man nicht einfach vergessen kann/möchte, die aber für die aktuelle Aufgabe nicht relevant sind (ist noch genug Milch im Kühlschrank? Habe ich heute schon die Post geholt?). Notiere dir diese Gedanken für später auf einem separaten Zettel. So fällt es dir leichter dich wieder auf deine aktuelle Aufgabe zu konzentrieren.

Ich hoffe es war der eine oder andere Tipp dabei, der dir helfen konnte. Wenn du noch einen wichtigen Tipp vermisst, dann schreibe mir einfach eine kurze Nachricht über dieses Kontaktformular oder hinterlasse ein Kommentar.

Schreibe einen Kommentar